Leitung der technischen Dokumentation

TECHNISCHE GRUNDLAGE FÜR KONSTRUKTIONSBEGINN BZW. VORBEREITUNG DER ARBEITSPLÄNE

  • Definiertes Projekt für Innendesign. Wenn dieses Dokument nicht zur Verfügung steht, können wir für den Kunden grundlegende technische Dokumentation vorbereiten (Bodenlage des Interieurs, Ansichten von Wänden).
  • Die Übereinstimmung von Design und Innenausstattung mit den Bauplänen (Architekturdesign, Plan von Installationen).
  • Inventuraufnahme von Produkten.

BENENNUNG EINES VERANTWORLTICHEN KONSTRUKTEURS

Bei der Vorbereitung der Arbeitsdokumentation für ein bestimmtes Projekt arbeiten mehrere Konstrukteure zusammen. Unter denen wird ein verantwortlicher Betreuer gewählt, der in allen Projektphasen die notwendige Unterstützung bietet.

VERMESSUNGEN AM OBJEKT

Die Arbeitsdokumentation wird nach den ausgeführten Vermessungen vorbereitet, um somit die Genauigkeit der hergestellten Produkte und einen laufenden und wirkungsvollen Montageprozess zu gewährleisten. Wenn die Räume komplexe Formen haben, werden die Vermessungen mit Lasermetern bzw. mit einen 3D Laser-Messgerät vorgenommen. Die Messdaten werden über Bluetooth direkt in eine schon vorbereitete Excel-Tabelle einbezogen.
Wenn sich das Bauobjekt noch nicht in der Ausbauphase befindet und noch keine Maße verfügbar sind, wird für die Bedürfnisse des Baues ein Plan vorbereitet (Grundriss mit allen Baumassen, die den Einbau von Innenausstattung betreffen).

VORBEREITUNG VON ARBEITSPLÄNEN

Beim Zeichnen von Arbeitsplänen benutzen unsere Konstrukteure die Software MegaCad mit Upgrade auf MegaTischler, und zwar für die Erstellung von Ausschreibungsunterlagen. Der Plan besteht aus einem Aufriss, Grundriss und aus der Seitenansicht des Produktes und notwendigen Details.
Bei der Vereinheitlichung und Standardisierung der Produktelemente werden nach Bedarf auch Stücklisten erstellt. Diese sind vor allem dann notwendig, wenn es mit der Zeichnung eines Details oder eines Querschnittes nicht möglich ist, die Umsetzung bestimmter Eigenschaften auf dem Element darzustellen (es handelt sich vor allem um die Dimensionierung von Bohrlöchern, Profilen, Bögen usw.).

Bei der Ausarbeitung von Plänen werden die schwereren Details und Produktionsverfahren vorher mit dem Projektleiter, Technologen und Montageleiter diskutiert und nach Bedarf werden die Pläne entsprechend korrigiert.
Die vorbereitete technische Dokumentation wird den verantwortlichen Vertretern des Auftraggebers zur Bestätigung übermittelt (dem verantwortlichen Architekten bzw. Designer).

REVISIONEN VON ARBEITSPLÄNEN

Jede erstellte Änderung wird in der Kopfzeile des Planes markiert und hier werden die Art und das Datum der Änderung und Autor eingetragen und jeder geänderte Plan wird mit einer neuen Index-Nummer markiert.

BESTÄTIGTE PLÄNE

Seitens des Auftraggebers bestätigte Konstruktionspläne sind Grundlage für den Beginn von Einkauf und Produktionsprozess. Die Ausschreibungsunterlagen der Materialien werden erstellt (Deckblätter von Materialien, Deckblätter von Furnier, Materialentnahmeschein usw.). Diese Dokumentation ist Grundlage für Einkauf und für Produktion.

KENNZEICHNUNG UND ARCHIVIERUNG VON PLÄNEN

Jeder Plan wird nummeriert mit einem Projektcode, mit der Bezeichnung des Raumes im Gebäude und der Plannummer und mit Index-Nummer der Änderung.
In allen Konstruktionsphasen und bei der Projektumsetzung wird eine zentrale Evidenz aller Pläne geführt.
Alle erstellten Arbeitspläne werden auf einem gemeinsamen Netzwerkcomputer gespeichert und von da aus sind die Dokumente für alle Benutzer, die im Produktionsprozess, bei der Logistik, Montage und Projektleitung mitwirken, zugänglich. Dazu werden alle Dokumente in die Produktion schon in gedruckter Version zugestellt. Der Produktionsleiter verteilt diese Dokumentation an die Abteilungsleiter.